Die Sicherheitskontrolle:

   

Die Sicherheit steht nicht erst seit den Terroranschlägen 2001 in den USA an erster Stelle.
Alle
Fluggäste (auch Rollifahrer) müssen vor dem Abflug die Sicherheitskontrollen passieren!

Rollstuhlfahrer werden hierbei nicht von den standardmäßigen (Türrahmen-ähnlichen) Metalldetektoren überprüft, sondern mit einer Handsonde, bzw. durch Abtasten. Die normalen Detektoren würden andernfalls Alarm schlagen, da an einem Rollstuhl i.d.R. auch Metallteile enthalten sind.

Symbol einer Glühbirne als HinweisUngewöhnliche Gegenstände vorher bekanntgeben!

  • Führt man am Körper metallene Spritzen, Prothesen oder ähnliches mit, sollte man dies dem Kontrollpersonal vorab mitteilen.
     

  • Besitzt man einen Herzschrittmacher, muss man ebenfalls nicht durch die Türsonde gehen. In diesem Fall sollte man aber unbedingt den Herzschrittmacherpass bereithalten und diesen bei der Sicherheitskontrolle auch vorzeigen können.

Nach der Handsondenkontrolle folgt dann bei einem Rollstuhlfahrer eine weitere Kontrolle mit einem Sprengstoff-Spürstreifen (eine spezielles Tuch) oder einem Sprengstoffspürgerät (eine Art "Handstaubsauger").

Hierdurch soll sichergestellt werden, dass eventuelle Kunststoffverblendungen am Rollstuhl auch tatsächlich aus Plastik bestehen und nicht etwa aus Plastiksprengstoff!

Symbol einer Glühbirne als HinweisHumor kommt nicht überall an!

Humorvoll gedachte "kleine Bomben-Scherze" etc. sollte man sich allerdings (nicht nur in den USA) wohlmeinend verkneifen, sonst kann man schnell ernsthaft Probleme bekommen, falls das Sicherheitspersonal diese Art Humor nicht teilt ;-)

 


[zurück]

© Copyright Rolli-Flugreisen.de. Alle Rechte vorbehalten.

Reisen mit Rollstuhl - Eine neue Freiheit erleben:
Rollstuhl-Urlaub problemlos!

Barrierefrei Reisen und rollstuhlgerechter Urlaub