Ratgeber Reiseapotheke

 
 

 

Soll es in den Ferien ins Ausland gehen, so sollte sich auf jeden Fall eine Reiseapotheke im Gepäck befinden.
Was in solch eine Reiseapotheke gehört, hängt zum Teil von der persönlichen Krankheitsgeschichte und auch vom Zielort der Reise ab.

Auf jeden Fall sollten natürlich solche Medikamente mit ins Gepäck, die man auch zu Hause regelmäßig benötigt. Beispiele hierfür sind Arzneien gegen Herzbeschwerden und Asthmasprays. Müssen die Medikamente regelmäßig eingenommen werden oder handelt es sich um Notfallpräparate, so sollte die Reiseapotheke stets am Körper geführt werden.

Neben diesen persönlichen Medikamenten gibt es natürlich Mittel, die in jede Reiseapotheke gehören. Desinfektionsmittel sind besonders dann wichtig, wenn die medizinische Versorgung am Urlaubsort nicht dem westeuropäischen Standard genügt. Aber auch kleine Schnitt- und Schürfwunden, die nicht weiter tragisch sind, sollten sofort desinfiziert werden.

Entsprechendes Verbandsmaterial ist ebenfalls mitzuführen. Dazu gehören Pflaster, Verbände, Kompressen und eine Schere.
 

Symbol einer Glühbirne als HinweisDamit die Reiseapotheke kein großes Loch in die Urlaubskasse reißt, kann man bequem auf Onlineanbieter wie
apomio.de zurückgreifen. Das unabhängige Portal findet für jedes Produkt den günstigsten Anbieter heraus.
Viele Shops bieten übrigens schon fertig zusammengestellte Reiseapotheken an.
 

Des Weiteren sollte die Reiseapotheke unbedingt Medikamente gegen Schmerzen und Fieber beinhalten. Präparate gegen Reiseübelkeit sorgen für Wohlbefinden während der gesamten Reise, auch im Bus oder Flugzeug. Sie sind jedoch nicht unbedingt notwenig. Was jedoch auf jeden Fall in der Reiseapotheke enthalten sein sollte, ist ein Mittel gegen Durchfall. Wer unter starkem Durchfall leidet, dehydriert sehr schnell, was besonders in warmen Ländern gefährlich werden kann.

Auch im Süden kann man sich leicht eine Erkältung zuziehen. Damit der Urlaub nicht zum Reinfall wird, empfehlen sich Mittel, die die Nasenschleimhäute abschwellen lassen und Kopf- und Gliederschmerzen lindern. Hustenbonbons und Halsdragees sollten ebenfalls Platz in der Reiseapotheke finden.

Spezielle Sprays, die Insekten abhalten, sind innerhalb Europas ein wohltuender Luxus, in tropischen Ländern dagegen Pflicht. Hier wird durch die Stiche bestimmter Insekten zum Beispiel Malaria übertragen, daher ist ein lückenloser Schutz mit hochwertigen Mitteln wichtig.

Obwohl es sich nicht wirklich um ein Medikament handelt, sollten auch Sonnenschutzmittel in die Reiseapotheke. Sie schützen vor frühzeitiger Hautalterung und natürlich auch vor gefährlichem Hautkrebs. Sollte es dennoch einmal zu einem Sonnenbrand kommen, helfen spezielle Brandsalben. Einige davon lindern übrigens auch juckende Insektenstiche.
 

Beim Packen der Reiseapotheke sollte man unbedingt auf gewohnte Medikamente zurückgreifen. Ist der Körper geschwächt, können unbekannte Wirkstoffe das Problem noch zusätzlich verschlimmern. Auch auf die Lagerbedingungen der einzelnen Präparate muss Rücksicht genommen werden, da sonst die Wirkung der Präparate nicht mehr gewährleistet ist.

 


Zurück zur Startseite von Rolli-Flugreisen.de

© Copyright Rolli-Flugreisen.de. Alle Rechte vorbehalten.

 

Barrierefrei Reisen und rollstuhlgerechter Urlaub