Anmeldung eines Rollstuhls:

 

Foto Anmeldung-Beispiel

Jede von uns bisher genutzte Fluggesellschaft hat auch ihre speziellen Formblätter, um einen Rollstuhl, der mit in den Urlaub genommen werden soll vorab anzumelden.

Hierbei werden nicht nur das Gewicht des Rollis, sondern auch dessen Maße (Höhe, Breite und Tiefe im Betrieb) benötigt (auch Höhe und Breite geklappt, falls möglich), da dieser nach der Sicherheitskontrolle im Flugzeug als Frachtgepäck reist und separat nach dem Einchecken an Bord verladen wird.

Des Weiteren wird so auch ermittelt, ob eine Hilfestellung beim Ein- bzw. Aussteigen angefordert werden muss (z.B. DRK-Personal mit einem speziellen Flugzeug-Tragestuhl) und ob ein eigener Rollstuhl oder Hilfsmittel mitgeführt werden müssen.

Symbol einer Glühbirne als HinweisAuf Nummer Sicher gehen und eine Bestätigung verlangen!

Diese Anmeldung sollte man unbedingt bei der Buchung ausfüllen und darauf bestehen, dass das (Online-) Reisebüro die Kenntnisnahme durch die Fluggesellschaft auch bestätigt!

Online-Reiseanbieter übrigens, können das Formular der jeweilig genutzten Fluggesellschaft auf Nachfrage problemlos per Post, Fax oder per E-Mail verschicken oder nehmen die Daten persönlich auf.

So ist sichergestellt, dass der Rollstuhl auch mit den den behinderten Fluggästen ankommt, bzw. ein evtl. erforderlicher Leihrollstuhl zur Verfügung steht und man sich längere Erklärungen auf dem Flughafen ersparen kann, weil das Flughafenpersonal naturgemäß nicht wissen kann, welche individuellen Bedürfnisse der jeweilige Reisegast hat.

Sollte man einen Elektro-Rollstuhl mitnehmen müssen oder wollen, dann ist es ratsam unbedingt vorher die Mitnahmebestimmungen der jeweiligen Fluggesellschaft einzusehen, denn manchmal haben diese sehr spezielle Mitnahmebedingungen (z.B. vorheriger Ausbau der Batterien etc.).

Das Gewicht von ausgebauten Batterien zählt grundsätzlich nicht zu dem generellen 20 kg-Freigepäck, sondern reist kostenfrei als "Zusatzgepäck" nach Anmeldung. Trotzdem ist es dringend anzuraten, das "Kleingedruckte" der jeweiligen Fluggesellschaft nachzulesen!

 

Symbol einer Glühbirne als HinweisWas heißen die Kürzel auf dem Flugticket?

Hier die wichtigsten internationalen Kürzel der Behinderungsarten, deren Richtigkeit auf den Flugtickets man vorsichtshalber überprüfen sollte, um an den Flughäfen auch die richtige Hilfestellung zu erhalten!

WCHC (Wheel Chair Cabin Seat)
-> Der Fluggast benötigt immer einen Rollstuhl. Er kann sich auch im Flugzeug nicht ohne fremde Hilfe bewegen. Der Fluggast führt seinen eigenen Rollstuhl mit.

WCHS (Wheel Chair Steps)
-> Der Fluggast kann kurze Strecken zu Fuß zurücklegen, aber keine Treppen steigen.

WCHR (Wheel Chair Ramp)
-> Der Flugast benötigt in der Regel keinen Rollstuhl, sondern nur um längere Strecken zu überbrücken. Er kann kurze Treppen steigen.

STCR (Stretcher)
-> Der Fluggast muss liegend transportiert werden.


[zurück]

© Copyright Rolli-Flugreisen.de. Alle Rechte vorbehalten.

Reisen mit Rollstuhl - Eine neue Freiheit erleben:
Rollstuhl-Urlaub problemlos!

Barrierefrei Reisen und rollstuhlgerechter Urlaub